05. Donatella Di Cesare - Samstag 4. März 17:00 Uhr

€7.00

  • Samstag 4. März - 17:00 Uhr - Odeon Theater
  • Evento bilingue - Zweisprachige Veranstaltung
  • Modera / Moderation: Bruno Ciccaglione


Das Komplott an der Macht
Matthes & Seitz 2022

(Aus dem Italienischen von Daniel Creutz)

Wer zieht die Fäden? Wer steckt dahinter? Wem nützt es? Immer mehr Menschen stellen sich angesichts der überbordenden Komplexität unserer globalen Gegenwart Fragen dieser Art. Die unlesbar gewordene Welt muss eine verborgene Seite, ein geheimes Reich des tiefen Staats im Staate und der Neuen Weltordnung besitzen, in dem Pläne geschmiedet, Informationen manipuliert und Gedanken kontrolliert werden. Dabei handelt es sich nicht länger nur um Verschwörungstheorien. Donatella Di Cesare diagnostiziert einen Komplottismus als Symptom einer demokratischen Gesellschaft, die in weiten Teilen entpolitisiert ist. Das Komplott ist die Form, in der sich die Bürgerinnen, die sich einer gesichtslosen, techno-ökonomischen Macht ausgeliefert fühlen, auf die Welt beziehen. Der Komplottismus, der die Leere der Demokratie freilegt, erweist sich so als gefährliches Instrument zur Manipulation in einer Welt, in der die gemeinsame Wahrheit in Scherben liegt. In ihrem luziden und originellen Essay sondiert die italienische Philosophin die neuartigen Aspekte eines weltweiten Phänomens vor seinen historischen Hintergründen. Dabei tut sie das Verschwörungsdenken nicht als bloßes Hirngespinst oder argumentativen Fehlschluss ab, sondern entwickelt eine neue Perspektive, in der das Komplott als Phantom der gesichtslosen Macht eine zersplitterte Gemeinschaft heimsucht.

Il complotto al potere
Einaudi Editore 2021

Il complottismo non è un delirio né una menzogna, non è un crampo mentale né un argomento fallace. Piuttosto è un problema politico. Questo libro, che su uno sfondo storico considera gli aspetti inediti di un fenomeno planetario, non si associa alla vulgata anticomplottista, ma propone una visione originale in cui il complotto è lo spettro di una comunità frantumata. Chi c’è dietro? Chi tira le fila? Il mondo, ormai illeggibile, ha un lato nascosto, un regno segreto, quello dello Stato profondo e del Nuovo Ordine Mondiale, dove si architettano piani, si manipolano informazioni, si controllano pensieri. Non è piú un singolo intrigo. Il complotto è la forma in cui si rapportano al mondo i cittadini che si sentono condannati a una frustrante impotenza, inermi di fronte a un dispositivo tecno-economico insondabile, manovrati da un potere senza volto. Ecco perché il complottismo, che mette allo scoperto il vuoto della democrazia, si rivela una temibile arma di depoliticizzazione di massa.

Donatella Di Cesare, 1956 in Rom geboren, lehrt und forscht als Professorin für Theoretische Philosophie an der Universität La Sapienza in Rom. Sie war die letzte Schülerin von Hans-Georg Gadamer und gehört zu den engagiertesten Intellektuellen in Italien und Europa. Ihre Bücher und Essays wurden in mehr als zehn Sprachen übersetzt. Zuletzt erschienen bei Matthes & Seitz Berlin Von der politischen Berufung der Philosophie und Philosophie der Migration.

Donatella Di Cesare insegna Filosofia teoretica alla Sapienza di Roma. È una delle voci filosofiche piú presenti nel dibattito pubblico, sia accademico sia mediatico. I suoi libri sono tradotti e discussi all'estero. Tra gli ultimi titoli: Terrore e modernità (Einaudi 2017); Stranieri residenti. Una filosofia della migrazione (Bollati Boringhieri 2017); Marrani. L'altro dell'altro (Einaudi 2018); Sulla vocazione politica della filosofia (Bollati Boringhieri 2019); Il tempo della rivolta (Bollati Boringhieri 2021); Il complotto al potere (Einaudi 2021).

 In dialogo con l'autrice /Im Gespräch mit der Autorin:

Bruno Ciccaglione studierte Wirtschaft, hat langjährige Erfahrung als Aktivist und in internationalen Sozialbewegungen. Seine Leidenschaft für die Küche verwandelte er in den Beruf Privatkoch. Ein reflektierter Blick auf die italienische Tradition und eine gesellschaftspolitisch kritische Position zur Welternährung sind für ihn genauso wichtig wie kulinarischer Genuss. Seit 2008 lebt und arbeitet er in Wien. www.saporito.at

Bruno Ciccaglione ha studiato economia, ha molti anni di esperienza come attivista e nei movimenti sociali internazionali. Ha trasformato la sua passione per la cucina in una professione come chef privato. Una visione riflessa della tradizione italiana e una posizione socio-politicamente critica sull'alimentazione mondiale sono altrettanto importanti per lui quanto il piacere culinario. Vive e lavora a Vienna dal 2008. www.saporito.at

Category Eventi